Radsportbekleidung

Was ist neben einem guten Mountainbike, gutem Training, Zubehör und Ernährung noch wichtig? Richtig, die beste Bekleidung. Was ist schlimmer, wenn Funktionswäsche nicht funktioniert? Wenn Regenjacken nicht wasserdicht sind und wenn Softshell Jacken nicht winddicht sind?


Widget not in any sidebars

GORE BIKE Wear Herren Thermo-Regen-Fahrradhandschuhe Langzeit-Test

GORE BIKE Wear

Ansonsten haben die GORE BIKE Wear Thermo-Regen-Fahrradhandschuhe ein sehr angenehmes Tragegefühl, wenn man die richtige Größe hat. Die Handschuhe fallen etwas kleiner aus, so dass man besser eine Nr. größer wählt.

GORE BIKE Wear

Wenn die Handschuhe passen, hat man keinerlei Druckstellen oder unangenehme Nähte. Die Handschuhe sind mit einem angenehm weichen Flies gefüttert. Im ersten Moment denkt man, dass man in diesen Handschuhen unangenehm schwitzen wird, aber dem ist ganz und gar nicht so. Obwohl ich gerne und viel an den Innenhandflächen schwitze, hatte ich bisher keine störend nasse oder feuchte Hände in den Handschuhen. Wie schon beschrieben, sind die GORE BIKE Wear Fahrradhandschuhe aus GORE-TEX hergestellt. Die Innenflächen sind zusätzlich mit einem rutschsicheren Kunstleder-Stoff und Schaumpolster verarbeitet. Dieser Stoff bietet an den Lenkergriffen einen guten uns sicheren Halte. Wählt man den Handschuh in der richtigen Größe hat man am Daumen und den Fingern genügend Spielraum um die Trigger richtig zu betätigen. Anfangs hatte ich den Handschuh zu klein bestellt und getestet. Dann fängt der Handschuh im Daumen- und Zeigefingerbereich an zu ziehen. Dadurch kann man nicht wirklich lange mit den Handschuhe fahren, weil die Finger nach einer gewissen Zeit einfach anfangen zu schmerzen. Am Handgelenk gibt es zur Größenregulierung einen Klettverschluss.

GORE BIKE Wear

Die GORE BIKE Thermo-Regen-Fahrradhandschuhe gibt es in zwei unterschiedlichen Farbe, komplett schwarz und in neon gelb. Ich bevorzuge die Leuchtfarbe, da dies ein zusätzliches optisches Highlight in der dunklen Jahreszeit ist. Die Handschuhe leuchten und fallen im Straßenverkehr besser auf als die schwarzen. Das ist aber Geschmackssache, es gibt ja Biker, die eben nicht auffallen möchten und lieber mit gedeckteren Farben unterwegs sind. Zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr: Am den beiden kleinen Fingern gibt es einen grauen, reflektierenden Streifen, der einen zusätzlichen Schutz bzw. optisches Signal in Richtung der Seite gibt.

GORE BIKE Wear

Man kann die Handschuhe bei 30° C waschen, sollte diese aber nicht in einen Trockner tun. Wenn man die Funktion des GORE-TEX Material so lange wie möglich erhalten möchte, sollte man spezielles Waschmittel für den Funktionsstoff verwenden (Link). Regelmäßiges waschen der Handschuhe ist wichtig, da ansonsten die Membranen des Funktionsstoffes nicht anständig arbeiten können. Deshalb ist es auch wichtig, spezielles Waschmittel für die Handschuhe oder aber Jacken und Hosen zu verwenden. Die Handschuhe bestehen überwiegend aus 100% Polyester. Lediglich das an der Rückhand verwendete Material enthält 8% Elastan.

Bei einer Handgröße, gerechnet von Anfang Handballen bis Ende Mittelfinger, von 19,5 cm benötigt man die GORE BIKE Wear Thermo-Regen-Fahrradhandschuhe in Größe L. M habe ich vorher bestellt und getestet und mir waren diese definitiv zu klein. Wenn man die Handschuhe normal trägt, geht es noch einigermaßen, aber sobald man die Hände am Lenker hat und etwas Spannung auf den Handschuh kommt, merkt man das dieser zu klein ist. Deshalb solltet ihr den GORE Bike Wear Thermohandschuh definitiv eine Größe größer bestellen als ihr sonst üblich benötigt.

 

GORE BIKE Wear

Fazit:

Wie bereits in den ersten Sätzen geschrieben, bin ich mit diesem Winterhandschuh bestens ausgestatten und total zufrieden. Er hält bei fast allen (nur extreme nicht) Bedingungen stand und die Finger bleiben warm und trocken. Der Tragekomfort ist erstklassig, nicht nur durch die atmungsaktive GORE-TEX. Ansonsten braucht man, gerade wenn einem die Marke GORE Bike Wear ein Begriff ist, nicht viel über die Produkte sagen, denn diese sind durch die Bank empfehlenswert.


Widget not in any sidebars

Mountainbike-Handschuh Fox Sidewinder

Ich fahre mittlerweile schon seit mehreren Jahren Mountainbike, aber komischerweise hatte ich nie richtige Handschuhe fürs Mountainbiken. Bevor ich mir im Winter 2016/2017 den GORE BIKE Wear Thermo Fahrradhandschuh zugelegt habe, bin ich während der kalten Tage mit normalen, für den Alltag gebräuchlich Handschuhe, Mountainbike gefahren. Da diese aber bei Temperaturen unter 5°Celsius unwirksam waren, musste ich mir einen anständigen Winterhandschuh fürs Mountainbiken zulegen.

Nach dem Winter war also klar, dass ich für den Sommer ebenfalls geeignete Handschuhe benötige. Zumal ich zunehmend am eigenen Leib erfahren musste, dass es ohne Handschuhe durchaus schmerzhafte Momente auf dem Mountainbike geben kann. Wenn man dicht zugewachsene Trails durchfährt, kann es vorkommen, dass man mit den Händen durch Brombeerbüsche oder ähnlichem fährt und sich dabei kleine bis große Schrammen an Fingern und Handrücken zuziehen kann. Des Weiteren musste ich bei sehr warmen Wetter feststellen, dass der Grip an den Griffen aufgrund des Schweißes nachlässt.

Mountainbike-Handschuh Fox Sidewinder

Da es mein erster Mountainbike Handschuh werden sollte, hatte ich nicht viele Anforderung an diesen. Er sollte einigermaßen gut aussehen und eine griffige Handinnenfläche haben. Die Wahl fiel schnell auf den Fox Handschuh Sidewinder. Mir gefiel das Muster auf dem Handrücken sofort, weil es nicht aussah wie jeder andere Handschuh. Farbe schwarz geht immer, also wurde der Handschuh in Größe M direkt bestellt.

Als ich den Fox Handschuh Sidewinder das erste Mal in den Händen gehalten habe, war ich positiv überrascht. In der Warenbeschreibung hatte ich zwar gelesen, dass der Stoff Clarino® für die Handinnenflächen verwendet wird, der lederähnlich sein sollte, aber ich hätte nicht gedacht, dass dieser Stoff sich so gut anfühlt. Was sich von außen gut angefühlt hat, hat sich auch von innen nur bestätigt. Wer schon mal Golf gespielt hat, kennt vielleicht die Lederhandschuhe, die man für diesen Sport verwendet. Ich finde das Tragegefühl von diesen eng anliegenden Lederhandschuhen genial. Sie sitzen perfekt, wie eine zweite Haut. Es gibt keine störenden Nähte und keine Druckstellen. Man könnte den ganzen Tag mit diesen Handschuhen rumlaufen, wenn es nicht so bescheuert aussehen würde. Ein ähnliches Tragegefühl habe ich bei dem Fox Handschuh Sidewinder. Er liegt ebenso gut an, wie ein Golfhandschuh. Er ist anschmiegsam und doch nicht störend. Durch das 4-Wege-Strecht-Gewebe aus Polyester ist der Handschuh leicht dehnbar und lässt sich mit etwas Druck gut anziehen. Danach sitzt er perfekt und gibt einen super Grip am Griff. Der Fox Sidewinder kann mit einem feinen Klettverschluss geschlossen werden.

Mountainbike-Handschuh Fox Sidewinder

Der Handrücken, das optische Highlight dieses Mountainbike-Handschuhs sind die Gummielemente, die wie Handgelenksknochen angeordnet sind sowie das Fox Emblem. Eine Funktion hat das natürlich nicht, sieht aber nett aus. Wer sich aber häufig Schweiß mit dem Handrücken aus dem Gesicht wischen muss, dem muss ich von diesem Handschuh abraten. Das macht man kein zweites Mal. Das ist der einzige negative Punkt, der mir nach ca. 3 Monaten Test aufgefallen ist.

Zusätzlich verfügt der Fox Sidewinder in den Handinnenflächen über strategisch angeordnete Lüftungseinlässe, die einen ordentlichen Job verrichten. Ich kann von mir behaupten, dass meine Hände gerade bei heißen Tagen viel Flüssigkeit ausstoßen. Jedoch hatte ich nie ein unangenehmes Tragegefühl. Klar sind die Handschuhe nach einer längeren Tour feucht bis nass, aber das war für mich bis dato nicht weiter störend. Durch das Polyester und den Stretch-Mesh Stoff kann Luft sehr gut zirkulieren und die Handschuhe trocken sehr schnell wieder.

Mountainbike-Handschuh Fox Sidewinder

Ein weiteres Highlight, auf das ich im Vorfeld gar nicht geachtet habe ist, dass man mit den Fox Sidewinder Handschuhen auch ein Handydisplay (Truefeel-Fingerspitzen) bedienen kann. Das klappt erstaunlich gut und ist für mich ein riesen Mehrwert. Dadurch muss man den Handschuh nicht jedesmal ausziehen, wenn man z. B. bei Komoot nach dem richtigen Trail sucht.

Mountainbike-Handschuhe werden dreckig, das ist völlig normal. Deswegen ist es wichtig, dass man diese auch waschen kann. Bei den „Fingerprotektoren“ aus dem Mesh-Gewebe war ich am Anfang etwas skeptisch ob diese nicht beim Waschvorgang abgehen, aber bis heute sind alle noch dran und es macht auch kein Noppen den Eindruck bald abzufallen. Ich würde trotzdem raten, die Handschuhe nicht über 30°Grad zu waschen und mit wenig Umdrehungen. Ansonsten bestehen die Handschuhe aus 90% Polyester und 10% Polyurethan.

Die Handschuhe sind 55 gr leicht und haben vom Handgelenk bis zum Ende Mittelfinger bei Größe M eine Länge von 21 cm.

Mountainbike-Handschuh Fox Sidewinder

Fazit:

Für mich ist das ein sehr gelungener Mountainbike-Handschuh mit hohem Tragekomfort. Er bietet einen hervorragenden Grip am Lenker und ist zudem noch Touchscreen kompatibel. Für mich eine absolute Kaufempfehlung. An dieser Stelle auch noch mal ein großes Dankeschön an meine Frau, die mir diese Bilder zur Verfügung gestellt hat. 🙂

Mountainbike-Handschuhe Fox Sidewinder

Widget not in any sidebars

VAUDE Überschuh Shoecover Pallas

Der VAUDE Überschuh Shoecover Pallas ist ein Überziehschuh für das Fahrradfahren. Bei dem Vaude Shoecover Pallas handelt es sich um einen wind- und wasserabweisenden Überschuh, der zugleich eine wärmeisolierende Funktion hat. Das Material erinnert im ersten Moment stark an deinen Neoprenanzug. Tatsächlich ist das Hauptmaterial 100% Polyamid (innen wie außen). Hinzu kommen verschiedene Materialien wie Polyester und Elastan, die die Außenseite verstärken. Den Überschuh Vaude Pallas kann man bei 30 Grad waschen, in den Trockner sollte man ich nicht tun. Wobei das bei dem Material auch nicht nötig ist, da er auch sehr schnell an der Luft trocknet. 

Vaude Überschuh Pallas

Der Einsatzbereich des Vaude Überschuh Pallas ist vielfältig. Von Mountainbike, Rennrad und Trekking kann der Shoecover Pallas eingesetzt werden. An den Schuh Außenseiten und Rücken sind reflektierende Elemente aufgedrückt bzw. vernäht. Die Sohlenspitze und der Steg sind mit einem abriebfesten Material versehen. Dieses Material verzeiht es, auch einige Meter auf dem Asphalt zu gehen, ohne dass man den Überschuh dafür ausziehen muss. Für mich ein wichtiger Punkt, da ich die Überschuhe von Vaude auch für meine Fahrten zur Arbeit nutze, muss ich diese am Fahrradständer nicht ausziehen, bevor ich ins Gebäude gehe. Der Überschuh wird mittels Klettverschluss an der Rückseite über die komplette Länge geschlossen. Nach meinen dafür halten klappt das sehr gut, schnell und zuverlässig. Vorausgesetzt man kauft den Shoecover Pallas in der richtigen Größe und das ist genau der Knackpunkt an den Überschuhen.

Vaude Überschuh Pallas

Bevor man sich die Überschuhe kauft, sollte man wissen, welche Größe man braucht. Warum es so Schwierigkeiten mit den Größen gibt, kann ich nicht sagen. Entweder die Größen fallen klein aus und man benötigt deshalb immer größere Überschuhe oder die Hersteller geben eine „normale“ Größe an und man muss selber die Größe umrechnen, da der Schuh ja über den Fahrradschuh angezogen werden muss. Deshalb muss dieser auch größer ausfallen, als der eigentliche Schuh. Was auch immer man sich dabei gedacht, bei mir ist es folgendermaßen. Ich trage in meinen Fahrradschuhen die Größe 43. Meine Vaude Überschuhe Pallas haben die Größe 47-49. Gemessen von der Fußspitze bis zur Ferse sind es bei dieser Größe 30cm. Ich glaube in dieser Variante gibt es gar keine größeren. Aufgrund dessen, dass ich hier einiges an „Platz“ habe, lässt der Überschuh sich mühelos anziehen. Er ist zwar an der Fußspitze etwas enger und man benötigt etwas Kraft um ihn einmalig über diesen Punkt zu ziehen, aber danach geht es ganz einfach von der Hand. Der Klettverschluss an Ferse und Wade lässt sich ebenfalls einfach und gerade zu kleben. Bei mir ist der Überschuh enganliegend und macht eine schlanke Figur.

Vaude Überschuh Pallas


Es gibt teilweise sehr unterschiedliche Meinungen über die Funktion und die Leistung die man von dem Schuh im Internet liest. Ich kann nichts Negatives berichten. Ich glaube, dass die meisten Anwender mit Problemen, die falsche Größe haben. Ich kann mich aber auch täuschen.

Meine Vaude Pallas halten auch bei einstelligen Temperaturen warm und trocken. Die Luftzirkulation bzw. Atmungsaktivität wird zwar mit hohen Werten vom Hersteller angegeben, aber bei diesem Punkt habe ich bei den meisten von mir getesteten Produkten Schwierigkeiten. Es ist keineswegs dramatisch, aber bei mir ist definitiv eine Nässebildung zu erkennen, die nicht vollständig nach außen transportiert wird. Jedoch bin ich auch der Meinung, dass das so wie so nicht zu 100% gewährleistet werden kann. Ich habe bisher jedenfalls noch nie Produkte besessen, die das Gegenteil bewiesen haben. Evtl. gibt es so etwas im oberen Preissegment doch anzutreffen.

Vaude Überschuh Pallas

Fazit:

Der Überschuh Vaude Shoecover Pallas möchte ich nicht mehr missen. Logisch, man braucht einen Überschuh nicht so häufig wie Handschuhe, aber gerade bei nassem und kalten Wetter erfüllt er seine Dienst und kann so manche Tour retten. Ohne den Vaude Pallas werden Füße bei niedrigen Temperaturen oder nassem Wetter sehr schnell kalt. Für mich sind solche Situationen ein K.O.-Kriterium, denn man muss sich auf dem Bike wohl fühlen und das geht nur, wenn man nicht friert.